Duale Ausbildung in USA

Deutsch-amerikanische Ausbildungspartnerschaft

Qualifizierungsmaßnahme bietet Beschäftigungsperspektive für benachteiligte Menschen ohne Ausbildung in Kalifornien

Logo DIAG USAMitte 2014 hatte Doris Barnett, Bundestagsabgeordnete (SPD), als Mitglied des Haushaltsausschusses (Unterausschuss zu Fragen zur Europäischen Union) die Umsetzung des Projektes "Duale Ausbildung in den USA" initiiert, das aus Mitteln des Auswärtigen Amtes (Referat OR 03) finanziert wird. Das Konzept erarbeitete DIAG-Geschäftsführerin Doris Eberle, die auch die Projektleitung übernahm, um die Qualität der KFZ-Serviceleistungen in Wartung und Reparatur durch die Qualifizierung und Zertifizierung von Serviceprofis und Reparaturwerkstätten in den USA zu verbessern. Das Projekt verfolgt das Ziel, das in Deutschland praktizierte Duale System der Berufsbildung im Rahmen des US-Bildungssystems einzuführen und anzuwenden. Für die Umsetzung vor Ort wurde im November 2015 die Non-Profit-Organisation 'DIAG USA' gegründet, bei der Matthew Martinez (Executive Director) und Miriam Farnbauer (Program Manager) mitarbeiten.

Seitdem baut die 'DIAG USA'  ein regionales Netzwerk zwischen Arbeitgebern, deutschen Automobilherstellern mit gesponserten Trainingsprogrammen und Communitycolleges auf. Am 1.7.2015 starteten beim 'Los Angeles Trade Tech College' (LATTC) 200 Studenten ihre Grundausbildung zum Kfz-Mechaniker nach den Anforderungen des deutschen Rahmenlehrplans. Im August 2016 mündeten die 30 Besten ins zweite Ausbildungsjahr, das auf die Herstellermarke spezialisiert ist (inklusive Praxisausbildung/on-­the-job-­training) und seit 1. September 2016 in Kooperation mit örtlichen deutschen Automobilhändlern durchgeführt wird. 

Zahlen, Daten und Fakten:
Die "Duale Ausbildung USA" wird seit 1.7.2015 mit finanziellen Mitteln des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland in Los Angeles, Kalifornien, durchgeführt. Das Pilotprojekt wurde in den Jahren 2016, 2017 und 2018 verlängert.

Über die ‚DIAG USA‘:
Die ‚DIAG USA‘ wurde als Nonprofit-Organisation (NPO) gegründet, um die Zukunft amerikanischer Jugendlicher durch die Schaffung weithin anerkannter beruflicher Karriere-Systeme zu verbessern. Mit der Übertragung des dualen deutschen Ausbildungsmodells auf den amerikanischen Markt will es zusammen mit Unternehmen der Automobilbranche in USA eine neue Generation hochqualifizierter Arbeitnehmer ausbilden. Zunächst wurde das Konzept für den KfZ-Bereich konzipiert und umgesetzt. 

Duales Ausbildungskonzept auch für den IT-Bereich
Anfang 2017 wurde die IT-Branche auf das Konzept aufmerksam und zeigte Interesse an der konkreten Umsetzung. Matthew Martinez, Miriam Farnbauer und Joan Samuels besuchten im Oktober 2017 Doris Barnett (MdB) und Verantwortliche des Unternehmensverbundes VFBB | GABIS | DIAG in Deutschland. Die Delegation informierte sich in verschiedenen Ausbildungsbetriebe und Bildungseinrichtungen der Region, um konkrete Einblicke in die Strukturen des dualen Ausbildungssystems zu bekommen. 

Dank des Kooperationspartners Managed Career Solution (MCS) konnte das Duale Konzept auf die IT-Branche übertragen und 43 Ausbildungsplätze in Unternehmen geschaffen werden, davon 19 Plätze für Frauen. Das West Los Angeles College führt die theoretische Ausbildung basierend auf dem deutschen Rahmenlehrplan durch.